Wir sind eine wachsende Gruppe von Eltern, die den Mangel an Schulen in vielen Stadt­teilen Hamburgs nicht länger hinnehmen wollen. Unsere Kinder brauchen Grund­schulen in fuß­läufiger Entfernung, eben­erdige Schul­höfe und eine echte Wahl zwischen Stadtteil­schule und Gym­nasium. Das sind doch Selbst­verständlichkeiten? In immer mehr Vierteln leider nicht mehr.

Beispiel Altona

Die folgende Karte zeigt die katas­tro­phale Situation in Altona nach der An­melde­runde 2019 für die erste Klasse.

In Rot dargestellt ist die Anzahl der Erstwunsch-Anmeldungen, die über die aktuelle Kapazität der jeweiligen Schule hinaus­gehen. In Grün sind die verbliebenen freien Plätze nach den Erstwunsch-Anmeldungen angegeben.

Zusammengenommen fehlen im Kerngebiet Altona 59 Plätze.

Das entspricht gut zweieinhalb Klassen. Nimmt man weitere Schulen aus den angrenzenden Stadtteilen Klein Flottbek, Altona Altstadt und Altona Nord dazu, wird es kaum besser. An den auf der Karte angezeigten Schulen sind zusammen­genommen 68 Anmeldungen zu viel eingegangen.

Wir fordern:

Neubau von Schulen statt Nachverdichtung
Wer neue Wohnungen baut, muss auch neue Schulen bauen

Kurze Schulwege
Grundschüler brauchen fußläufig erreichbare Schulen

Überschaubare Grundschulen
5 Parallelklassen sind mehr als genug

Kindgerechte Schulhöfe
Schulhöfe gehören zu ebener Erde und nicht aufs Dach

Wir organisieren uns:

Diese Webseite wird in den kommenden Wochen und Monaten zu einer Informations­plattform rund um den Schulmangel in Hamburg ausgebaut.

Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen, schreibt uns:
info@neue-schulen-jetzt.de

 

Impressum   Datenschutz